Home

Film

 

 

 

 

   Anmerkungen zum Film

 

 „Kevin rechnet mit dem Besta-Konzept“

Dauer ca. 75 Minuten (Grösse: 112 mb)

 

v     Der Film rekapituliert nachträglich einige Aspekte meiner Arbeit mit dem Knaben.

v     Bei den auf dem Film festgehaltenen Lernschritten handelt es sich um eine Mischung aus den Lernprogrammen der Module B und C. Der erste Teil – Zählen, Mengen, Ziffern – ist bei beiden Modulen im Prinzip gleich.

v     Im Film werden die Ziele „Von der Menge zur Zahl“ bzw. „Vom Geld zur Summe“  und der umgekehrte Weg „Von der Zahl zur Menge“ bzw.„Vom Preis zum Geld“ parallel gezeigt, während diese Lernschritte im Konzept nacheinander thematisiert werden.

v     Kevin war 15 Jahre alt, als der Film im Frühjahr 2003 realisiert wurde. Die Aufnahme wurde mit einer kurzen Zwischenpause in einer einzigen Sitzung durchgeführt.

Seine ungewöhnlich gute und ausdauernde Mitarbeit begründete er so: “Ich habe mir vorgestellt, dass ich in einem Fernsehquiz auftrete.“

v     Die individuelle Rechentherapie hatte 4 ½ Jahre zuvor begonnen und sich auf das Rechnen mit Geld konzentriert. Der Zeitaufwand betrug rund 180 Lektionen. Am Rechenunterricht der Klasse nahm er in dieser Zeit nur gelegentlich teil.

v     Zu Beginn meiner Arbeit mit Kevin konnte er bis 9 mechanisch zählen und die entsprechenden Ziffern zuordnen. Mit Rechenaufgaben wusste er nichts anzufangen, zumal er noch nicht entdeckt hatte, dass Zahlwörter und Ziffern Zeichen sind für Mengen.

v     Kevins Intelligenzniveau lag damals im Grenzbereich zwischen praktischer Bildbarkeit und basaler Schulbildungsfähigkeit (IQ 60), wobei dieses Testergebnis nicht zuletzt durch ausgeprägte dyspraxische Probleme (ideomotorische und konstruktive Dyspraxie) beeinträchtigt war.

v     Beachten Sie bitte wie Kevin den Stift hält. Diese Art den Stift zu führen ist wesentlich einfacher und brachte bei Kevin den grafomotorischen Durchbruch.

v     Aus Zeitgründen führte ich bei der Filmaufnahme einige Arbeitsschritte selber durch, zumal Kevin eine Reihe von Übungen seit längerer Zeit nicht mehr gemacht hatte.

v     Auf die im Film noch zu sehenden Mengeneinsätze für 1 Fr. und 10 Rp. wurde bei der Neuauflage des Abakus (2008) aus Kostengründen verzichtet.

v     Kevins Mutter machte die Filmaufnahmen; der Vater übertrug später den Film auf DVD.

 

 Download Film

Achtung: die Grösse der Filmteile variiert zwischen 14 bis 112 mb,

dies muss beim Download beachtet werden (bei langsameren Systemen)

 

Home | Ueberblick | Vorwort Besta-Konzept | Modul A | Modul B | Modul C | Zeitraeume & Zeitmasse | Kulturgeschichtliches | Film | Kontaktformular | franz Version